Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 
2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Mit Theodor Fontane durch die Mark Brandenburg - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
12.07.19 - 18.07.19
Preis:
ab 1274,00 € % pro Person

Reiseleitung: Hans Georg Bauner

„Ausgestreckt am Hügelabhang, den Wald zu Häupten, den See zu Füßen, so träumst du hier, bis die wachsende Stille dich erschreckt. Mit angespannten Sinnen lauschest du, ob nicht doch vielleicht ein Laut zu dir herüberklinge, und endlich hörst du die Rätselmusik der Einsamkeit. Der See liegt glatt und sonnenbeschienen vor dir, aber es ruft aus ihm, die Bäume rühren sich nicht, aber es zieht durch sie hin, aus dem Walde klingt es, als würden Geigen gestrichen, und nun schweigt es, und ein fernes, fernes Läuten beginnt“ (Aus Theodor Fontane „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, Die Ruppiner Schweiz). Literarischer Leitfaden dieser Reise ist das Werk Theodor Fontanes, der mit seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ den Blick für die herbe Schönheit dieser Landschaft eröffnete. Auch den Reiseteilnehmern soll immer wieder Gelegenheit geboten werden, sich der stillen Natur Brandenburgs als Wanderer zu nähern.
Hinweis: Wir haben Konzertkarten für den Besuch der Rheinsberger Kammeroper angefragt und werden die Teilnehmer der Reise rechtzeitig informieren.

 

01 Anreise nach Brandenburg
Anreise über die Autobahn, vorbei an Berlin, nach Rheinsberg. 

02 Die Fontanestadt Neuruppin
Die Geburtsstadt Theodor Fontanes und Karl Friedrich Schinkels zeigt sich heute als hervorragend erhaltene Klassizismus-Stadt des 18. Jahrhunderts. Beim Stadtrundgang sehen Sie u. a. Fontanes Geburtshaus sowie das Alte Gymnasium. Das Museum Neuruppin zeigt in zwei Räumen Exponate zu Leben und Werk des Dichters und Romanciers. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Schifffahrt auf der Neuruppiner Seenplatte.

03 Ende und Anfang
„Da lag er vor uns, der buchtenreiche See, geheimnisvoll, einem Stummen gleich, den es zu sprechen drängt. Aber die ungelöste Zunge weigert ihm den Dienst, und was er sagen will, bleibt ungesagt.“ So beschrieb Fontane den 70 m tiefen, glasklaren Großen Stechlin See, der dem letzten vollendeten Roman des Dichters den Namen gab, und so zeigt sich der Stechlin noch heute. Nach einer gemütlichen Wanderung an seinem Ufer, geht die Fahrt über Gransee, mit dem von Schinkel entworfenen Denkmal der Königin Luise, weiter nach Lindow. In dem verträumten Ort am Wutzsee sehen Sie die Klosterruine, die Ruinen vom Haus der Äbtissin (Adelheid im „Stechlin“) und den Klosterfriedhof, auf dem Fontanes Erstlingsroman „Vor dem Sturm“ ausklingt: „Und auf einem dieser Grabsteine stand ich und sah in die niedersteigende Sonne, die dicht vor mir das Kloster und die stillen Seeflächen vergoldete. Wie schön! Es war ein Blick in Licht und Frieden.“

04 „Nur in Rheinsberg bin ich wirklich glücklich gewesen …“
schrieb rückblickend Friedrich II.. Auch Fontane nahm „ein Bild von nicht gewöhnlicher Schönheit“ von dem charmanten Schloss am Grienericksee mit sich. Es waren diese Erinnerungen an Rheinsberg, die ihn 1858 zu seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ inspirierten. Der heutige Tag hält für Sie eine Besichtigung von Schloss Rheinsberg bereit. Anschließend lustwandeln Sie durch den Park mit seinen Erinnerungsstücken an die „preußischen Brüder“ Friedrich und Heinrich. Eine Kutschfahrt in der herrlichen Wald- und Seenlandschaft rundet den Besuch ab.

05 Zu Besuch bei einer Legende – Grete Minde
Einer der Höhepunkte sakraler Denkmäler der Romanik in Norddeutschland ist das ehemalige Prämonstratenserkloster Jerichow, das zu den besterhaltenen romanischen Klosteranlagen zählt. Der Innenraum der spätromanischen Säulenbasilika besticht durch seine runden Säulenbögen, die im Kontrast mit der flachen Holzdecke stehen. Im ehemaligen Schlafsaal der Mönche können Sie sich in die Geschichte des Klosters vertiefen. An der Einmündung des Flusses Tanger in die Elbe liegt die einstige Hansestadt Tangermünde. Das „Rothenburg des Nordens“ mit seiner wuchtigen Stadtbefestigung und den vielgestaltigen Fachwerkhäusern ist untrennbar verbunden mit einer der großen Frauengestalten Fontanes: Grete Minde. Während des Stadtrundgangs, der uns auch zu den Schauplätzen der Novelle führen wird, lernen Sie die historische Grete Minde kennen. Sie wurde 1619 als vermeintliche Brandstifterin zum Feuertod verurteilt. Im Tangermünder Rathaus, einem der prachtvollsten Beispiele der märkischen Backsteingotik, sehen Sie die originalen Prozessakten und das neugestaltete Stadtmuseum. Am Nachmittag Fahrt nach Ribbeck und Besuch von Schloss Ribbeck. „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand, …“ – sicherlich Fontanes bekanntestes Gedicht. Nach der Schlossführung beschließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen im Schlosscafé. Fahrt zur Übernachtung im 4*-Steigenberger Hotel Sanssouci in Potsdam.

06 Das preußische Arkadien
Am letzten Reisetag besuchen Sie zunächst das im Dezember 2003 eröffnete „Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte“ im Potsdamer Kutschstall. Anschließend genießen Sie das preußische Arkadien – die Schlösserlandschaft zwischen Potsdam und Berlin. Ein Schiff der Weißen Flotte bringt Sie vorbei an den Schlössern Babelsberg und Glienicke, unter der Glienicker Brücke hindurch zur Pfaueninsel. „Pfaueninsel! Wie ein Märchen steigt ein Bild aus meinen Kindertagen vor mir auf (…); ein rätselvolles Eiland, eine Oase, ein Blumenteppich inmitten der Mark“, schwärmte Fontane. Dieses kleine Paradies am Rande Berlins, wo der legendenumwobene Johann Kunckel das Rubinglas erfand und Friedrich Wilhelm II. seiner „schönen Wilhelmine“ ein Schlösschen erbaute, lädt Sie ein zu einem ausgedehnten Spaziergang durch die von Peter Joseph Lenné gestaltete Natur. Lassen wir zum Abschluss Ihrer Wanderungen durch die Mark Brandenburg noch einmal Fontane sprechen: „Der Abend kommt, die Nebel steigen, die Kühle mahnt zur Rückfahrt, und unser Boot schiebt sich durch das Rohr hin und in die freie Wasserfläche hinaus. Hinter uns, die verschleierte Mondsichel über den Bäumen, versinkt das Eiland. Mehr eine Feen- als eine Pfaueninsel jetzt!“

07 Rückreise
Direkte Rückreise über die Autobahn zu den Ausgangsorten.

  • Haustürabholung
  • Fahrt im 5* Luxus-Class-Reisebus
  • Sektfrühstück am Anreisetag
  • 4 x ÜF im 4*-Maritim Hafenhotel Rheinsberg
  • 2 x ÜF im 4*- Steigenberger Hotel Sanssouci
  • 6 x Abendmenü im Hotel (3-Gang-Menü oder Buffet)
  • Schifffahrt Neuruppiner Seenplatte
  • Schifffahrt Potsdam zur Pfaueninsel
  • Kutschfahrt in Rheinsberg
  • Kaffee und Kuchen im Schlosscafé Ribbeck
  • Ausflüge, Führungen und Besichtigungen lt. Programm
  • Im Rahmen der Besichtigungen anfallende Eintrittsgelder
  • Kunsthistorische Reiseleitung
  • Informationsmaterial zur Reise
     

Weitere Eintritte und Übernachtungssteuer extra.
Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen, max. 25 Personen
Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter ist Müller Reisen in Massenbachhausen.

Hotel laut Ausschreibung

  • Pro Person im Doppelzimmer
    1339,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 12.04.2019
    1289,00 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    1549,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 12.04.2019
    1499,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Massenbachhausen - Betriebshof, Deutzstr. 2-12
    -15,00 €

Maritim Hafenhotel Rheinsberg
Das 4* Hotel macht seinem Namen alle Ehre. Direkt am Rheinsberger See gelegen und mit einem Bootssteg ausgestattet, bietet dieses "Klein Venedig" eine wunderbare Hafenidylle. Die eleganten Zimmer sind alle mit Bad/WC, Föhn, Kosmetikspiegel, Flachbildfernseher und Zimmersafe ausgestattet. Eine großzügige Wellnesslounge, das Restaurant "Luv & Lee" sowie eine Bar und ein Bistro komplettieren das Angebot.
 

http://www.hafendorf-rheinsberg.de/