Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Katalog 2018

2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Kulturschätze und Naturschönheiten im Vinschgau - 7 Tage

Kulturschätze und Naturschönheiten im Vinschgau
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
07.10.18 - 13.10.18
Preis:
ab 1095,00 € % pro Person

Erleben Sie unvergessliche Urlaubstage in Südtirol: Seen, Burgen, Schlösser, Weinreben, Kastanien und süßen Wein, saftige Almwiesen, steile Felsen und einen blauen Himmel über dem so reichen Land an Kulturschätzen. Alte Bauernhöfe liegen über dem Tal, Burgen und Schlösser aus dem 12./14. Jh. hängen an den Bergflanken. Im Hintergrund ragen die manchmal noch schneebedeckten Alpengipfel hervor. Im sonnigen Tal erstrecken sich riesige Apfelplantagen, in den Dörfern erwarten Sie Kapellen, Kirchen und Klöster und die Städte verzaubern mit schmucken Gassen und reich verzierten Geschäfts- und Herrenhäusern. Bei unseren Wanderungen in Begleitung unseres kundigen örtlichen Führers bleibt genügend Zeit zum Gespräch über die jüngeren Entwicklungen der Berge. Fühlen Sie auf Schritt und Tritt die Faszination der majestätischen Kulisse - Die Berge geben Ihre eigenen Antworten …
Lassen Sie sich auf Ihrer Reise von der imposanten Bergkulisse und der Gastfreundlichkeit der Vinschgauer in den Bann ziehen!

1. Tag – Sonntag, 07.10.18. Anreise nach Südtirol
Fahrt über die Autobahn Stuttgart – Ulm – Memmingen – über den Fernpass und den Reschenpass nach Mals, wo wir bereits von unseren Gastgebern erwartet werden. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag – Montag, 08.10.18: Almwanderung
Von den Glieshöfen wandern wir durch das einsame Tal und steigen zur Kuhalm hoch. Gedenktafeln laden ein, innezuhalten inmitten der Natur. Der „Hearasteig“ führt zur alten Kuhalm am Fuße des „Jordan“. Auf der Almhütte stärken wir uns und genießen die Abgeschiedenheit des Seitentales. Ein romantischer Steig führt uns durch den Zirnwald zum Glieshof zurück. Im Reichtum des Augenblicks erleben wir die Welt von neuem. Gehzeit: 3,0 Std., Höhenmeter +200/200; 8 km leichter Bergweg.

3. Tag – Dienstag, 09.10.18: Reschen See, Kloster Marienberg und Wanderung
Unser heutiges Ausflugsziel ist der Reschensee. Das beliebteste Fotomotiv ist der Kirchturm von Graun aus dem 14. Jh., der aus dem See ragt. Der Reschensee wurde 1950 aufgestaut und die alte Ortschaft Graun und viele Bauernhöfe gingen in den Fluten unter. Darüber wird Ihnen unser Reiseleiter berichten.
Unser nächstes Ziel ist die am höchsten gelegene Abtei Europas, das Benediktinerstift Marienberg, auf einem Berghang oberhalb des Dorfes Burgeis. Einst als Stiftung der Edlen von Tarasp im 12. Jh. erbaut, war das Kloster über Jahrhunderte bis heute geistiges und kulturelles Zentrum des Oberen Vinschgaus. Besonders sehenswert sind das Museum und die Krypta mit ihren leuchtenden Fresken, eines der größten Zeugnisse romanischen Kunstschaffens im Alpenraum.
Nun beginnt unsere Wanderung: Der Seppalesteig führt uns von Röfen nach Schlinig. Das kleine aufstrebende Bergdörflein, Langlaufzentrum und Ausgangspunkt vieler Bergtouren, lernen wir kennen. Nach einer kleinen Stärkung wandern wir zur Schlininger Alm. Gehzeit: 3,0 Std.; Höhenmeter + 300, 9 km leichter Wanderweg

4. Tag – Mittwoch, 10.10.18: Kloster St. Johann in Müstair (Schweiz) UNESCO Weltkulturerbe
Das Kloster gilt als Stiftung Karls des Großen. Damit sicherte er sich den Zugang zum Vinschgau. Ursprünglich ein Männerkloster, ist es seit dem 12. Jh. ein Benediktinerinnenkonvent. Durch die wiederentdeckten karolingischen Fresken an den Wänden und über dem Deckengewölbe des Kirchenschiffs legt das Kloster Zeugnis ab von anderweitig nahezu nicht mehr vorhandener frühmittelalterlicher sakraler Bilddarstellung und besitzt deshalb einen herausragenden kulturgeschichtlichen Wert. Wir besichtigen den Plantaturm mit der ehemaligen Unterkunft der Klosterfrauen und die einmaligen Fresken der Klosterkirche.
Nach dem Mittagessen in Taufers besuchen wir die Hospizkirche St. Johann und wandern auf dem Waalweg zum Schuttkegel Turnauna.
Gehzeit: 1,5 Std.; Höhenmeter +100/-100, 5 km leichter Waalweg.

5. Tag – Donnerstag, 11.10.18: Obstgärten, Marillenbäume und Glurns
Der sogen. Lottersteig schlängelt sich durch terrassenförmige Obstgärten, wo Vinschger Marillenbäume das Landschaftsbild prägen. Eine Kneippanlage lädt uns ein zum Wassertreten. Lassen wir uns von der Wirkung überraschen! Der Gegensatz zwischen dem Apfelgarten in der Talsohle und dem kargen Sonnenberg tritt besonders auf dem weiteren Weg deutlich in Erscheinung. Eine Quelle der Kraft erleben wir am Hügel der Ottilienkirche. Das Dorf Tschengls mit der Tschenglsburg gibt uns Einblick in den Überlebenskampf eines Vinschger Haufendorfes.
Die Rückfahrt zum Hotel unterbrechen wir für einen Spaziergang durch das Städtchen Glurns, das seinen mittelalterlichen Charakter mit Stadtmauern und Wehrtürmen weitgehend erhalten hat.
Gehzeit: 4 Std.; Höhenmeter + 200/-200; 10 km leichter Wiesenweg.

6. Tag – Freitag, 12.10.18: Meran und der Tappeiner Weg
Unsere letzte Wanderung führt uns nach Meran: Der Algunder Waalweg verläuft oberhalb der Ortschaft Algund im Burggrafenamt von Töll nach Gratsch und mündet dann in den Tappeinerweg ein, der zu den schönsten Höhenpromenaden Europas gehört und einen Mix aus alpiner und mediterraner Vegetation in Kombination mit einem herrlichen Panoramablick bietet. Pinien, Himalajazedern, Korkeichen, Ölbäume, Eukalyptus, Bambusarten und Magnolien, Agaven, Aloen und Feigenkakteen wachsen entlang des Pfades. Während der gesamten Wanderung findet man immer wieder herrliche Aussichtspunkte, von denen man die Blicke weit über das Etschtal und die Kurstadt Meran schweifen lassen kann.
Meran: Palmen vor schneebedeckten Dreitausendern, mittelalterliche Bogengänge und bezaubernde Jugendstilarchitektur, der schönste Turfplatz des Alpenbogens und Lieblingsaufenthaltsort von Kaiserin Sissi: Das ist Meran. Zum Abschluss noch die herrliche Stadtwanderung vom Steinernen Steg durch das Passeiertor zur Stadtpfarrkirche und durch die romantische Laubengasse. Vor der Rückfahrt zum Hotel genießen Sie noch Ihre Zeit in Meran.
Gehzeit: 2,5 Std.; Weglänge 8,4 km; Höhenmeter + 145 / - 145; leichter Wanderweg.

7. Tag – Samstag, 13.10.18: Rückreise
Nach einer erlebnisreichen Woche verlassen wir unser Domizil im herrlichen Vinschgau und fahren in die Ausgangsorte zurück.

Teilnehmerzahl
Mind. 6 Personen,
Max. 25 Personen

Reiseleitung
Manfred Nuber

  • Haustürabholung und Fahrt zum nächstgelegenen Zusteigeort bis 25 km inkl.
  • Fahrt im modernen 5*-Bus der Premium Klasse
  • PALATINA-Sektfrühstück am Anreisetag
  • 6 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet 3*-Superior Hotel „Glieshof“ bei Mals
  • Belegtes Brötchen vom Frühstücksbuffet als Stärkung für die Wanderung
  • 4-Gang-Wahlmenü mit Salat- und kaltem Vorspeisenbuffet
  • Nutzung der Saunalandschaft mit finnischer Sauna , türkischem Dampfbad, Bio-Kräutersauna, Kneippbecken und Ruheraum
  • Qualifizierte Wander-Reiseleitung
  • Führungen und Besichtigungen lt. Programm inkl. der anfallenden Eintrittsgelder
  • Qualifizierte Reiseleitung ab/bis Ludwigshafen
  • Informationsmaterial zur Reise

3*-Superior Hotel „Glieshof“

Details
  • Reisepreis pro Person im Doppelzimmer
    1195,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 06.07.2018
    1095,00 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • EZ-Zuschlag
    140,00 €

3*-Superior Hotel „Glieshof“

Während des Aufenthaltes wohnen Sie im 3*-Superior Hotel „Glieshof“ bei Mals im Vinschgau, eingebettet in die Südtiroler Bergwelt. Die Lage ist traumhaft und einmalig idyllisch: Hier, am Talschluss des Matscher Tals auf knapp 1.900 Metern Meereshöhe, fühlen Sie sich wie in einer anderen Welt, fernab vom Alltagstrubel und weit weg von aller Hektik. Lassen Sie sich von der Ruhe und der unberührten Natur verzaubern. Die Zimmer des Hotels sind stilvoll eingerichtet und stehen ganz im Zeichen alpiner Behaglichkeit. Der Küchenchef verwöhnt die Gäste mit geschmackvollen Leckerbissen aus der Südtiroler und internationalen Küche.

Das Wanderprogramm wird in erster Linie vom Wetter bestimmt. Die Wanderungen werden in einer Vorstellrunde mit unserem Wanderführer gemeinsam besprochen und persönliche Fragen geklärt. Obligatorisch für Wanderer sind entsprechende Wanderschuhe, wir empfehlen knöchelhohe Wanderstiefel, Wanderstöcke, einen Rucksack sowie Sonnen- und Regenschutz.