Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 
2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Flugreise: Große Marokko Rundreise - Geschichte, Kunst und Kultur im Maghreb - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
15.02.19 - 24.02.19
Preis:
ab 2083,00 € pro Person

Reiseleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Ludwig Tavernier

Oase der Sinne wird Marokko genannt. Das Königreich im Nordwesten Afrikas ist ein Land voller Gegensätze, märchenhaft und modern zugleich. Mit Zinnen bekrönte Kasbahs, Villen im Art déco Stil und moderne Industrie- und Wohnarchitektur künden von der erfolgreichen Geschichte, der langen Tradition und dem schnellen Fortschritt dieses aufstrebenden Landes im Maghreb, dem westlichen Teil der arabischen Welt. Begleiten Sie uns zu den bedeutendsten Orten und Denkmälern Marokkos, das seinen Namen von dem der Stadt Marrakech herleitet, was in der Sprache der Berber Land Gottes bedeutet. Besuchen Sie mit uns die vier Königsstädte Marrakesch, Fès, Meknès und Rabat. Bewundern Sie in den Souks die große Geschicklichkeit traditioneller Handwerker und deren kunsthandwerkliche Meisterschaft. Lassen Sie sich verzaubern von der Vielfalt und der Einzigartigkeit der Farben, Düfte und Gerüche auf den Märkten. Erleben Sie die afrikanische Küste am wilden Atlantik, die schneebedeckten Gipfel und hohen Pässe des Atlasgebirges, vor allem aber die unendliche Weite des Himmels über der Wüste. Marokkanische Gastlichkeit und die Begegnungen mit der traditionellen Lebensart versprechen unvergessliche Eindrücke.

01 Casablanca – das wirtschaftliche Zentrum Marokkos
Am Nachmittag fliegen wir mit einer Linienmaschine der Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca. Vom Flughafen fahren wir zu unserem Hotel Idou Anfa, wo wir zu Abend essen und übernachten.

02 Vom Atlantik in die Heimat der Berber
Casablanca - umgangssprachlich kurz Casa genannt - ist mit etwa 3,4 Mio. Einwohnern die größte Stadt Marokkos. Den Namen verdankt die ursprüngliche Berberstadt den Portugiesen (Casa Branca) und später den Spaniern (Casa Blanca), die den günstigen Hafenplatz in der Atlantikbucht für den Handel nutzten. Die von König Hassan II. (1993) erbaute Moschee zählt zu den größten Gebetshäusern der islamischen Welt. Daneben gibt es in Casablanca jüdische Synagogen und christliche Kirchen. Nach dem Frühstück führt unser Weg nach einer Fahrt durch Casablanca über die Autobahn nach Marrakesch, Marokkos magische Metropole am Fuße des mächtigen Atlasgebirges. In der Medina von Marrakech (UNESCO Welterbe) erleben Sie den Sprung aus der Gegenwart westlicher Prägung in die Tradition maghrebinischer Mythen. Die im 11. Jahrhundert von Berbern als Hauptstadt eines großen Reiches gegründete Königsstadt ist ein Erlebnis für alle Sinne. Wir besuchen eine der größten Sehenswürdigkeiten Marokkos, die Place Djemaa el-Fna, den Gauklerplatz mit Schlangenbeschwörern, Heilern, Künstlern und Garküchen, der durch das ursprüngliche Leben und Treiben der Menschen fasziniert, was Sie bei einem typischen marokkanischen Minztee von einer der umliegenden Gasthausterrassen aus in Ruhe beobachten können. Wir spazieren durch die Souks von Marrakech mit schmalen Händlergassen und die Kasbah, dem alten Palastviertel. Traditionelles Abendessen in einem landestypischen Restaurant. Übernachtung im Hotel Diwane Rak.

03 Von Marrakesch über den Hohen Atlas nach ÂÏT Ben Haddou und Ouarzazate
Von Marrakesch (450 m ü.d.M.) überwinden wir auf der Nationalstraße den Hohen Atlas in Richtung Südosten. In Serpentinen zieht sich die Bergstraße an roterdigen, mit Steineichen und Kiefern bewachsenen Hängen vorbei hinauf zum Pass Tizi’n Tichika (2.260 m ü.d.M.). Von dort geht es an Kasbah-Ruinen und rotbraunen Dörfern vorbei hinab auf das Wüstenplateau von Ouarzazate (1.150 m ü.d.M.). Unterwegs besuchen wir das verschachtelte Labyrinth aus Häusern, Türmen und Speichern der roten Lehmstadt Aït Ben Haddou (UNESCO Welterbe), die sich einige Kilometer abseits der Nationalstraße am Hang über dem meist trockenen Mellah-Fluss hinaufzieht (1.270-1.320 m ü.d.M.). In Ouarzazate lassen wir uns von der mächtigen Kasbah Taourirt beeindrucken, die an den Außenwänden durch reichhaltiges Berberdekor und im Inneren durch Wohn- und Repräsentationsräume mit buntbemaltem Gipsstucknetzwerk und Schnitzdecken aus Zedernholz besticht. Außerhalb von Ouarzazate befinden sich große Filmstudios, in denen internationale Kinoproduktionen entstehen. 2017 wurde unweit der Stadt das weltweit größte solarthermische Kraftwerk in Betrieb genommen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Farah Al Janoub.

04 Strasse der Kasbahs und Dadèsschlucht
Von Ouarzazate fahren wir über die Nationalstraße durch das Dadèstalfluss aufwärts bis zur Dadèsschlucht. Der Weg dorthin führt durch eine der besonders reizvollen Landschaften Marokkos.
Der Dadès ist einer der wichtigsten Flüsse im Süden Marokkos. Er hat sich auf dem Weg von der Quelle (3.010 m ü.d.M.) am Südhang des Hohen Atlas tief in die vegetationslosen Bergketten eingeschnitten, bietet aber in der Hochebene, in die er flussabwärts bei Boumalne-du-Dadès eintritt, eine günstige Lebensgrundlage für eine Reihe von Siedlungen. Sie nutzen das Dadèswasser für die Bewirtschaftung von Flussoasen, in denen Dattelpalmen, Obst, Oliven, Mandeln, Nüsse und als Besonderheit auch Rosen gedeihen. Östlich von Ouarzazate mündet der Fluss in den Stausee El Mansour Eddahbi. Die Orte im Tal bestehen aus mächtigen, von hohen Mauern umgebenen Wohnburgen aus Stampflehm, die den örtlichen Berberstämmen als Residenz dienen und der Route den Namen Straße der Kasbahs gegeben haben. Den Komplex einer solchen Lehmburg wollen wir in der Nähe von Skoura besichtigen. Am Nachmittag erreichen wir die Oasenstadt Boumalne-du-Dadès (12.500 Einw.). Sie liegt am Eingang zur Dadèsschlucht, einer grandiosen Gebirgslandschaft, die durch steile, kahle Felshänge mit teilweise überhängenden und bizarren Felsformationen gekennzeichnet ist und einen krassen Gegensatz zu dem unteren Flusslauf in der Hochebene darstellt. Rückfahrt nach Boumalne-du-Dadès (1.580 m ü.d.M.).Abendessen und Übernachtung im Hotel Xaluca Dadès Boumalne.

05 Aus dem Dadèstalin die Vorsahara
Nach dem Frühstück brechen wir von Boumalne-du-Dadèsaus in östlicher Richtung auf zur Fahrt in das Randgebiet der Sahara. Unterwegs Stopp in der Oasenstadt Tinerhir (1.340 m ü.d.M.). Die Oase mit tausenden von Dattelpalmen, Oliven, Mandel- und Apfelbäumen gilt als eine der üppigsten in Marokko. Für die Architektur des Vorsaharagebietes charakteristisch sind die ockerfarbenen Häuser mit weißen Zinnen im Zentrum dieses für die Region bedeutenden Handelsortes, in dem alte Handwerkertraditionen und Kunsthandwerk lebendig geblieben sind. Interessant ist auch der Souk des Femmes, ein verwinkelter Markt für Damen, wo von Kleidung bis zu Schmuck alles angeboten wird, was die Weiblichkeit der Region, aber auch viele Touristinnen begehren. Von Tinerhir führt uns der Weg in die kleine Stadt Rissani. Der Ort inmitten einer ausgedehnten Dattelpalmenoase ist ein wichtiger Marktplatz für die Nomaden aus der Umgebung. Rissani (750 m ü.d.M.) hat große Bedeutung als Wiege der Alaouiten Dynastie. Von hier aus eroberte das heute noch herrschende Königsgeschlecht im 17.Jahrhundert ganz Marokko. Ausdruck findet diese Geschichte in dem Mausoleum von Moulay Ali Cherif (1588-1659), dem Begründer der Dynastie. Unweit davon entfernt liegt das Ksar, das ursprüngliche Wehrdorf. Nördlich der Stadt fahren wir an den Ruinen der mittelalterlichen Karawanserei Sidschilmasa vorbei. Über die Nationalstraße erreichen wir die ca. 25 Km nördlich gelegene Wüstenstadt Erfoud (805 m ü.d.M.). Rot-ocker leuchten die Farben der Häuser in dem Ort am Rande der Sahara. Nachdem Erfoud während des französischen Protektorats 1917 als Garnisonsort gegründet worden war, entwickelte sich daraus die Hauptstadt der Region Drâa-Tafilalet. Eine Besonderheit der Stadt ist die Verarbeitung von Fossilien, die in der Umgebung von Erfoud gefunden werden und aus dem Paläozoikum vor etwa 480-350 Mio. Jahren stammen. Abendessen und Übernachtung im Kasbah Hotel Xaluca Maadid Erfoud.

06 Himmel über der Wüste
Nach dem Frühstück fahren wir von Erfoud mit Geländewagen ca. 30 km weit über Pisten in die Sandwüste hinein, wo wir bei der Oase Merzougaden Rest des Tages und die Nacht in Berberzelten verbringen werden. Von unserem Wüstencamp aus reiten wir mit Kamelen auf die Erg Chebbi, eine große, durch Wind geformte Dünenlandschaft, wo wir den Sonnenuntergang in der Sahara erleben (wetterabhängig). Anschließend Rückkehr ins Wüstencamp. Abendessen und Übernachtung in der Auberge Xaluca La Belle Etoile (Standard Camp).

07 Aus den Nomadenzelten in die Königsstädte
Nach dem Frühstück kehren wir mit den Geländewagen aus der Wüste zurück nach Erfoud. Von dort geht es mit unserem Bus weiter nach Fès, der alten Königsstadt auf der Nordseite des Mittleren Atlas. Der abwechslungsreiche Tag wird geprägt von den Eindrücken während unserer Fahrt auf der Nationalstraße über den Hohen Atlas und den Mittleren Atlas, wo wir mehrere Pässe überwinden.
Nach einem Stopp in Midelt (1.488 ü.d.M.) und an anderen reizvollen Aussichtspunkten erreichen wir am Nachmittag Ifrane (1.650 m ü.d.M.). Die gepflegte Kleinstadt ist für die marokkanische Mittel- und Oberschicht das beliebteste und exklusivste Erholungszentrum für Sommerfrische und Wintersport in den Bergen des Mittleren Atlas. Wohlhabende Marokkaner, darunter die Königsfamilie, besitzen hier aufwändige Chalets und Ferienhäuser. Die Al Akhawayn Elite-Universität in Ifrane ist eine Stiftung (1995) der Könige Marokkos (Hassan II.) und Saudi-Arabiens (Fahd ibnAbd al-Aziz). Das von Zedern, Eichen und Tannen umgebene „St. Moritz Marokkos“ wurde 1929 während des französischen Protektorats als Ferienzentrum angelegt, woran der Typus der Elsässer Spitzgiebelhäuser erinnert. Von Ifrane geht die Fahrt in nördlicher Richtung weiter in die Königsstadt Fès, wo wir gegen Abend eintreffen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Riad Bensouda.

08 Fès: Das geistig-religiöse Zentrum Marokkos
Fès ist die älteste der vier Königsstädte Marokkos und reicht mit der Gründung in das 8. Jahrhundert zurück. Bis 1912 war die Stadt der Hauptort Marokkos. Weiterhin ist Fès das geistige und religiöse Zentrum Marokkos, auch dessen zweitgrößte Stadt, wenngleich die politische Macht in der Hauptstadt Rabat konzentriert ist und die wirtschaftliche Kraft in Casablanca, Marokkos größter Stadt. Nach dem Frühstück starten wir zur einer Rundfahrt um die Stadt, ehe wir mit unserem ausgedehnten Spaziergang durch die märchenhafte Medina von Fès (UNESCO Welterbe) beginnen. In den engen und verwinkelten Gassen, in denen man sich nur zu Fuß bewegen kann und die Waren auf Eseln transportiert werden, erleben Sie, wie Ihre Sinneseindrücke von der Vielfalt der Geräusche, Farben, Gerüche, Geschmäcker und Berührungen überwältigt werden. Auf verschlungenen Wegen durch enge Gassen und über schmale Treppen kommen wir an Karawansereien, prachtvollen Palästen und bedeutenden Medersen vorbei, die, anders als in Marrakesch, in Fès hinter unscheinbaren Fassaden versteckt liegen. Sie erleben traditionelle Handwerksbetriebe und die Meisterschaft der Kunsthandwerker. Auch das berühmte Gerber- und Färberviertel werden wir sehen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel Riad Bensouda.

09 Von der Grenze des Römischen Reiches In die Hauptstadt Marokkos
Nach dem Frühstück führt unser Weg zunächst nach Volubilis, einer der schönsten und bedeutendsten antiken Ausgrabungsstätten in Marokko (UNESCO Welterbe). Die Berbergründung wurde Mitte des 1. Jahrhunderts von den Römern an der Südgrenze ihres Reiches zu einer eleganten, typisch römischen Stadt ausgebaut, wovon Straßen, Gebäudeteile und prachtvolle Mosaikböden erhalten sind. Anschließend fahren wir in die alte Königsstadt Meknès (UNESCO Welterbe). Durch das prunkvolle Bab el Mansour, das wohl berühmteste Stadttor Marokkos, betreten wir die Ville Imperiale. Wir sehen das Mausoleum des MoulayIsmaïl (1672-1727), unter dem die Stadt ihre Blütezeit erlebte, und spazieren durch die nördlich gelegene Medina. Auf dem Weg in die Hauptstadt Marokkos fahren wir an Salé vorbei, die Schwesterstadt und alte Rivalin von Rabat. Den Hauptstadtcharakter von Rabat prägt neben der Medina eine moderne, weiträumig angelegte Neustadt, ein Regierungsviertel, das Viertel des Königspalastes sowie Vororte mit prächtigen Villen und Botschaftsgebäuden. Der Turm der Hassan-Moschee und das Mausoleum Mohammed V. gehören zu den besonderen Sehenswürdigkeiten (UNESCO Welterbe). Abendessen und Übernachtung im Hotel Farah.

10 Abschied und vielleicht „DER" Beginn einer langen Freundschaft
Nach dem Frühstück und der Fahrt durch Rabat erreichen wir auf dem Weg über die Autobahn entlang der Atlantikküste den Flughafen in Casablanca. Rückflug mit einer Linienmaschine der Royal Air Maroc nach Frankfurt.

  • Haustürabholung
  • Transfer zum Flughafen Frankfurt und zurück
  • Direktflug mit Royal Air Maroc ab Frankfurt nach Casablanca und zurück inkl. Sicherheitsgebühren und Steuern
  • 1 x ÜF/HP im Hotel Idou Anfa / Casablanca
  • 1 x ÜF im Hotel Diwane Rak / Marrakesch
  • 1 x Abendessen in einem landestypischen Restaurant in Marrakesch
  • 1 x ÜF/HP im Hotel Farah Al Janoub / Ouarzazate
  • 1 x ÜF/HP im Hotel Xaluca Dades / Boumalne
  • 1 x ÜF/HP im Hotel Xaluca Maadid / Erfoud
  • 1 x ÜF/HP in der Auberge Xaluxa La Belle Étoile in Standard Camps
  • 2 x ÜF/HP im Riad Bensouda / Fès
  • 1 x ÜF/HP im Hotel Farah / Rabat
  • 6 x Mittagsimbiss
  • Transfers und Rundfahrten mit landestypischem Reisebus und Besichtigungen laut Programm zu Fuß
  • Im Rahmen der Besichtigungen anfallende Eintrittsgelder
  • Lokale Tourismussteuer
  • Qualifizierte Reiseleitung, ergänzt durch örtliche, durchgängige, deutschsprachige Reiseleitung
  • Informationsmaterial zur Reise
     

Weitere Eintritte extra.
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen, max. 25 Personen

Erforderliche Reisepapiere:
Reisepass, der nach Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Klima im Februar
Tagestemperatur min. 10 / max. 20 °C
Sonnenstunden durchschnittl. 7 Std.

Reiseveranstalter ist Müller Reisen in Massenbachhausen.

Hotel laut Ausschreibung

  • Pro Person im Doppelzimmer
    2098,00 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    2397,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Massenbachhausen - Betriebshof, Deutzstr. 2-12
    -15,00 €

Hotel Idou Anfa Casa
Das im Geschäftsviertel von Casablanca gelegene 4* Hotel (Landeskategorie) bietet einen unvergesslichen Blick auf das Meer und die Moschee Hassan II. Durch seine Nähe zum Stadtzentrum ist es der ideale Ausgangspunkt für Besichtigungen Casablancas. Alle Zimmer verfügen unter anderem über TV, Telefon, Safe, Klimaanlage, Heizung, Fön, Dusche/WC und Minibar.

http://www.hotelidouanfa.com/

Hotel Diwane Rak
Das im marokkanischen Stil gehaltene Hotel empfängt seine Gäste im Herzen von Marrakech, nur 10 Fahrminuten vom berühmten Platz Djemaa el Fna entfernt. Die liebevoll gestalteten Zimmer bieten neben einem kleinen Kühlschrank und Dusche/WC sowohl TV und Klimaanlage als auch Fön und kostenloses W-Lan.

http://diwane-hotel.com/

Hotel Farah Al Janoub
Das 4* Hotel (Landeskat.) liegt ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt. Neben einem kleinen Garten verfügt das Haus über einen Innen- und Außenpool, die beide zum Entspannen einladen. In den gemütlich eingerichteten Zimmern befinden sich Klimaanlage, TV und Telefon.

http://hotel-farah-aljanoub.com/

Hotel Xaluca Dades Boumalne
Das 4* Hotel (Landeskat.) erwartet seine Gäste auf 1612 m inmitten des Atlasgebirges und bietet einen spektakulären Blick auf die Dades Schlucht. Die 106 Zimmer des Hotels wurden mit Materialien aus verschiedenen afrikanischen Ländern liebevoll und traditionell gestaltet und sind mit Klimaanlage, TV, Mini-Bar, Safe und Fön ausgestattet.

https://www.xaluca.com/en/hotel/hotel-xaluca-dades

Hotel Xaluca Maadid Erfoud
Das 4* Kasbah Hotel (Landeskat.) befindet sich in Erfoud, das durch seine Lage auch als das Tor zur Wüste bezeichnet wird. Es wurde im traditionellen Stil errichtet und ist der ideale Ort um zu entspannen und den Moment zu genießen. Die Zimmer sind in warmen Tönen gehalten und verfügen unter anderem über Klimaanlage, TV, Mini-Bar, Safe und Fön.

https://www.xaluca.com/en/hotel/kasbah-hotel-xaluca-arfoud

Auberge La Belle Étoile
Im Herzen der Wüste Erg Chebbi erwartet Sie die Auberge La Belle Étoile. Die Unterbringung erfolgt in traditionellen Berberzelten, die einfach und zweckmäßig ausgestattet sind, jedoch über genügend Komfort verfügen um einen angenehmen Aufenthalt inmitten der Einzigartigkeit der Wüste zu verbringen. Bitte beachten Sie, dass die Zelte nicht über ein eigenes WC oder eine Dusche verfügen.

https://www.xaluca.com/en/hotel/auberge-la-belle-etoile

Riad Dar Bensouda Fès
Das Riad befindet sich im Herzen der Medina von Fès, nur 15 Gehminuten vom Batha-Platz entfernt. Die klimatisierten Zimmer mit eigenem Bad vereinen die traditionelle Architektur des ursprünglichen Palastes und sind rund um den traditionellen Innenhof, in dessen Mitte sich ein Brunnen befindet, angeordnet. Von der Dachterrasse aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Medina.

https://marrakech-riads.com/hostel_room/dar-bensouda/

Hotel Farah Rabat
Das 5* Hotel (Landeskat.) bietet einen atemberaubenden Blick auf den umliegenden Fluss und das spektakuläre Tal. Die komfortabel eingerichteten Zimmer ermöglichen den Gästen einen angenehmen Aufenthalt. Zur Ausstattung der Zimmer gehören unter anderem Klimaanlage, Mini-Bar, TV, Safe und Fön.

http://farahrabat.com/