Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Katalog 2018

2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Die Säulen der Erde: Eine Reise in die Heimat der Gotik - 6 Tage

Die Säulen der Erde: Eine Reise in die Heimat der Gotik
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
08.09.18 - 13.09.18
Preis:
ab 1065,00 € % pro Person

Im Zeitalter der Kreuzzüge, Bettelorden und Troubadoure entstanden im Zentrum Frankreichs die gewagtesten Bauten des Mittelalters, die gotischen Kathedralen. Mit dem neuen Chorbau der Abteikirche Saint-Denis im Jahre 1140 begann diese einzigartige Epoche. Am Anfang stand eine neue Idee vom Gotteshaus als bunt leuchtender Innenraum, der das Himmlische Jerusalem erfahrbar machen sollte. Am Ende stand eine Reihe majestätischer Bischofskirchen, die wir auf dieser Reise aufsuchen: in Laon, Paris, Chartres, Reims, Amiens und Beauvais. Wir stoßen dabei immer wieder auf die französischen Könige, die den Fortschritt der Gotik begünstigten. Spannend zu beobachten ist die technische und stilistische Entwicklung: Die Kombination aus Bündelpfeilern, Spitzbögen und Kreuzrippengewölben führte zu einer Skelettbauweise, die große Fensterflächen ermöglichte. Hier hielt eine neue Kunstgattung Einzug, die bunte Glasmalerei.
Ihren Höhepunkt bestaunen wir in der Sainte-Chapelle in Paris und in Chartres. Reiche Skulpturenprogramme wie an der Fassade in Chartres entfalteten die neuen Vorstellungen der Kirche vom rechten Glauben. Wir tauchen ein in das Alltagsleben von Baumeistern, Kathedralschulen und Pilgern. In Paris gönnen wir uns zwischenzeitlich eine Pause vom Mittelalter. Von unserem Hotel am Fuße des Montmartre starten wir zu einem Spaziergang in das Künstlerviertel par excellence, wo die moderne Malerei erfunden wurde. Dabei wandeln wir auf den Spuren von Renoir, van Gogh und Picasso.

1. Tag – Samstag, 08.09.18: Anreise
Direkte Fahrt über die Autobahn nach Reims. Eine Legende machte die Stadt besonders wichtig: Der Merowinger Chlodwig soll bei seiner Taufe vom Heiligen Geist ein Salbgefäß für seine Königskrönung bekommen haben. So wurde die Kathedrale von Reims zum traditionellen Krönungsort der Könige Frankreichs. Jeanne d‘Arc war dies bewusst, als sie Karl VII. gegen die Engländer den Weg nach Reims freikämpfte. Die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert zählt zu den stilreinsten der Hochgotik. Wir widmen uns dem reichen Skulpturenschmuck der Fassade mit dem berühmten lächelnden Engel. Im majestätischen Innenraum leuchten heute auch moderne Glasfenster von Marc Chagall, die wir uns genauer anschauen.
Am Abend stärken wir uns in einer Brasserie, ehe uns ein weiterer Augenschmaus erwartet. Erleben Sie vor der Kathedrale einen besonderen Höhepunkt der Reise: „Rêve de Couleurs“ (dt. Traum von Farben) ist eine ergreifende, farbenprächtige Ton- und Lichtshow in höchster Bildpräzision, die die Kathedrale von Reims in Szene setzt. Die Geschichte der Kathedrale wird so poetisch erzählt, dass Sie beim Schauen und Staunen, beim Beobachten geisterhafter Handwerker bei herrlicher Musik Zeit und Raum vergessen. Ein Höhepunkt: Die Statuen der Fassade werden mit Lasergenauigkeit in farbiges Licht getaucht, so wie die Kathedrale ursprünglich ausgesehen haben könnte. (Unter Vorbehalt, die Daten 2018 stehen noch nicht fest.)

2. Tag – Sonntag, 09.09.18: Laon
Der Tag steht im Zeichen der Frühgotik. Nach dem Frühstück fahren wir nach Laon. Die ehrwürdige Altstadt war einst Residenz der Karolinger-Dynastie. Sie liegt auf einem Kalkfelsen über dem Grenzgebiet zwischen Champagne und Picardie. Erhaben ragt die Kathedrale empor. Wir machen uns ein Bild von ihrem Stil, der noch typisch frühgotisch ist und lernen das gotische Bau-Prinzip und -Vokabular kennen. Ein Altstadtspaziergang rundet die Besichtigung ab. Er führt uns u.a. zu Panorama-Punkten an der mittelalterlichen Stadtmauer und zur romanischen Templerkapelle. Anschließend fahren wir weiter in das Provinzstädtchen Noyon. Die dortige Kathedrale ist aus der experimentellen Frühzeit der Gotik, mit Lösungen, die keine Nachfolge erfahren haben. Zwei Übernachtungen im Hotel Le Cédre direkt neben der Kathedrale.

3. Tag – Montag, 10.09.18: Amiens und Beauvais
Die zwei höchsten gotischen Innenräume der Welt warten auf uns. Amiens hat gar den größten Sakralbau Frankreichs, Höhepunkt der französischen Kathedral-Gotik. Dazu kommt, dass sich auch die Innenausstattung aus verschiedenen Jahrhunderten gut erhalten hat. Wir beschäftigen uns mit der Baupraxis und der sozialen Kirchennutzung des 13. Jahrhunderts. Jenseits der Bischofskirche ist Amiens eine lebendige Provinzmetropole, wie Sie in der Mittagspause erleben können, z.B. im malerischen Stadtviertel Saint-Leu am Somme-Kanal. In Beauvais treffen wir nur den Chor und das Querhaus eines geplanten Riesenbaus an. Nach verschiedenen Einstürzen hat man die Kirche nie zu Ende gebracht. Dafür beeindruckt der ausgeführte Teil durch seine schiere Höhe, neben dem Rest eines älteren Vorgängerbaus.

4. Tag – Dienstag, 11.09.18: St. Denis, Notre Dame und Sainte Chapelle
Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Paris: Wenige Ort in Frankreich sind historisch so bedeutsam wie Saint-Denis, der nördliche Vorort der Hauptstadt. Der Name geht auf den Hl. Dionysius zurück, den Apostel von Paris, der hier sein Grab gefunden hat. Schön zu beobachten, wie ihm die französischen Könige ab dem 10. Jahrhundert nahe sein wollten: Ihre Gräber liegen alle im Chor der Kirche und sind ein beeindruckendes Zeugnis großer Grabmalkunst. Saint-Denis ist aber auch die Keimzelle der Gotik, wo unter Abt Suger eine neue Epoche anbrach. Die originelle Bauweise des Chores zeugt von dessen neuer Vorstellung einer Lichtarchitektur. Im Herzen von Paris steht Notre-Dame. Im langen Kirchenschiff wirkt die Gotik noch schwer und mächtig, in den seitlichen Rosenfenstern kommt sie zu ihrem schönsten Ausdruck. Nur wenige Schritte entfernt lassen wir die Besichtigungen in der Sainte-Chapelle ausklingen. Das Juwel der Hochgotik mit den kostbaren Glasfenstern ist ein großer Reliquienschrein für die Dornenkrone Christi, deren Geschichte wir nacherleben.
Am Abend unternehmen wir einen Spaziergang durch das Stadtviertel Montmartre. Hier trafen sich die Maler des Impressionismus und später auch der junge Picasso und seine Künstlerfreunde. Es lohnt sich ein Spaziergang treppauf, treppab durch das Gewirr der verwinkelten Gässchen und Plätze, wo noch manch versteckter und romantischer Ort an die vergangenen Zeiten der Bohème erinnert. Hier essen wir auch in einem Restaurant zu Abend.

5. Tag – Mittwoch, 12.09.18: Die Kathedrale von Chartres
Die malerische Stadt Chartres inmitten flacher Weizenfelder der Beauce-Landschaft beherbergt ein Gesamtkunstwerk, die Unesco-geschützte Kathedrale Notre-Dame. Architektur, Plastik und Glasmalerei sind allesamt vom Feinsten. Im reichen Skulpturenschmuck an den Eingangsportalen tritt uns eine theologische Weltanschauung entgegen, dargestellt durch steinerne Erzählungen aus der Bibel, von Heiligen und Dämonen. Im Inneren stellt uns ein altes Boden-Labyrinth vor ein Rätsel, während die Glasmalereien das himmlische Jerusalem vorausahnen lassen. Die Altstadt von Chartres mit ihren Wehranlagen und engen Gassen ist ebenso wie die Kathedrale denkmalgeschützt und lohnt einen Spaziergang.
In Paris angekommen, lassen wir den Abend mit einer Lichterfahrt inkl. Abendessen auf der Seine ausklingen.

6. Tag – Donnerstag, 13.09.18: Paris und Rückreise
Am Vormittag schlendern wir durch das elegante ehemalige Adelsviertel rund um den Parc Monceau mit seinen zahlreichen Stadtpalästen und werfen vom Arc de Triomphe einen letzten Blick auf die Stadt. Au revoir Paris!
Nach der Mittagspause Rückfahrt in die Ausgangsorte.

Teilnehmerzahl
Mind. 16 Personen
Max. 25 Personen

Reiseleitung
Tobias Garst M.A.

  • Haustürabholung und Fahrt zum nächstgelegenen Zusteigeort bis 25 km inkl.
  • Fahrt im modernen 5*-Bus der Premium Klasse
  • PALATINA-Sektfrühstück am Anreisetag
  • 1 Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel Holiday Inn Centre in Reims
  • Abendessen in einer Brasserie in Reims
  • 2 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im 3*- Hotel Le Cédre in Nyon
  • 2 x Abendessen im Hotel
  • 2 Übernachtungen mit Frühstückbuffet im 4*-Hotel Carltons in Paris
  • 1 x Abendessen im Restaurant auf dem Montmartre inkl. ¼ ltr. Wein, Wasser und Café
  • Lichterfahrt auf der Seine inkl. 3-Gang-Menü
  • Führungen und Besichtigungen lt. Programm inkl. der anfallenden Eintrittsgelder
  • Kunsthistorische Reiseleitung ab/bis Ludwigshafen
  • Informationsmaterial zur Reise

siehe Programmbeschreibung

  • Reisepreis pro Person im Doppelzimmer
    1165,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 07.06.2018
    1065,00 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • EZ-Zuschlag
    225,00 €