Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 
2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Auf den Spuren großer Maler in der Provence - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
20.04.19 - 27.04.19
Preis:
ab 1344,00 € % pro Person

Reiseleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Ludwig Tavernier

Lassen Sie sich – wie einst Cézanne, van Gogh, Picasso, Gauguin– vom Zauber des Lichts in einer einmaligen Landschaft einfangen.
 

01 Anreise nach Orange.
Fahrt durch das Rhônetal zur Zwischenübernachtung in Orange. 

02 Orange – Pont du Gard
In Orange sehen Sie das antike Theater, UNESCO Weltkulturerbe. Besonders imposant ist die über 100 m lange und fast 40 m hohe Bühnenwand. Unterwegs besuchen Sie eines der eindrucksvollsten römischen Bauwerke und UNESCO Weltkulturerbe, das Aquädukt Pont du Gard, das einst die Stadt Nimes mit Wasser versorgte. Künstler und Philosophen wie Rabelais, Stendal und Rousseau ließen sich inspirieren.

03 Saint-Rémy-de-Provence
Kurze Fahrt nach Saint-Remy mit herrlichen Platanenalleen. Rundgang durch die zauberhafte Altstadt mit dem Geburtshaus des berühmten Arztes und Sehers Nostradamus zum Centre d’Art Présence van Gogh. Wir besuchen das ehemalige Kloster in Saint-Paul-de-Mausole mit einem der schönsten Kreuzgänge der Provence. In der psychiatrischen Klinik des gleichnamigen Klosters wurde van Gogh in den Jahren 1889/90 behandelt. In diesem Zeitraum entstand eine Reihe von Gemälden, darunter die berühmte „Sternennacht“. Das Sanatorium, in dem er lebte, verewigte der Maler im „Irrenhausgarten in Saint-Rémy“. Um die Klinik wurden Bilder aufgestellt, die die Gemälde van Goghs an ihren Entstehungsorten zeigen. Die Rückfahrt zum Hotel unterbrechen wir zum Besuch der Felsenfestung Les Baux, ehemaliger Sitz des blutrünstigen Grafengeschlechts der Provence und berühmter Liebeshof der Troubadoure.

04 Mit van Gogh in die Camargue
Auf unserer Fahrt sehen wir die Brücke von Langlois, die van Gogh mehrmals malte. Die tatsächlich von einem holländischen Ingenieur konstruierte und später durch eine andere ersetzte Brücke erinnerte van Gogh vermutlich an seine Heimat. Nachdem van Gogh Anfang Juni 1888 von seinem Bruder Theo einen Hundertfrancschein erhielt, begab er sich eilig zu einem fünftägigen Aufenthalt nach Stes-Maries-de-la-Mer. Dort malt er die Barken und das Dorf, dessen Häuser die befestigte Kirche umgeben. Wir fahren in das einzigartige Schwemmland und Naturschutzgebiet der Camargue, berühmt für seine weißen Wildpferde, schwarzen Stiere und rosa Flamingos. Wir kommen zum bekannten Wallfahrtsort Stes-Maries-de-la-Mer. Am Nachmittag Besuch der einzigartigen Festungs- und ehemaligen Hafenstadt Aigues-Mortes. Von hier aus startete Ludwig IX. seine Kreuzzüge ins Heilige Land. Am Spätnachmittag erreichen wir St. Gilles, dessen romanisches Portal besonders bei Sonnenschein einen faszinierenden Eindruck hinterlässt.

05 Arles und Montmajour – Auf den Spuren van Goghs und Gauguins
Am 20. Februar 1888 reiste van Gogh nach Arles und bezog das Gelbe Haus. Unermüdlich fertigte der zu diesem Zeitpunkt bereits psychisch erkrankte Künstler Bilder von Arles und der Umgebung an. In 16 Monaten schuf er 187 Gemälde, darunter seine berühmtesten Bilder wie z.B. „Terrasse du café le soir“, Olivenbäume, vom Mistral zerzauste Zypressen und immer wieder Sonnenblumen. Seine Farben und Motive begleiten uns auf Schritt und Tritt. Bei unserem Stadtspaziergang kommen wir an vielen Motiven van Goghs und Gauguins vorbei. Nach einer Pause in einem gemütlichen provenzalischen Café machen wir einen Fotostopp an der Abtei Montmajour – die van Gogh ebenfalls malte – und kommen zur Mühle von
Daudet. Das berühmte Werk „Briefe aus meiner Mühle“ von Alphonse Daudet hat hier seinen Ursprung.

06 Aix-en-Provence und Montagne Ste. Victoire
Am Vormittag Besichtigung des Ateliers von Cézanne. „Das ist mein Atelier. Außer mir betritt es keiner; aber weil Sie ein Freund sind, gehen wir zusammen hin“. Im Anschluss Spaziergang durch die malerischen Gassen und Plätze der Altstadt, in der Cézanne zahlreiche Motive fand. Genießen Sie die Mittagspause auf dem mit Platanen bestandenen Cours Mirabeau. „Schauen Sie doch die Sainte Victoire an. Welch ein Schwung, was für ein gebieterischer Durst nach Sonne, und welche Melancholie am Abend, wenn all diese Schwere herniederfällt ...“ Cézanne hat den Gebirgszug über 60 Mal gemalt: „Lange Zeit konnte ich nicht, verstand ich es nicht, die Sainte Victoire zu malen, weil ich mir den Schatten konkav vorstellte, wie alle anderen, die nicht genau hinschauen. Aber hier, schauen Sie, sie ist konvex, sie flieht von ihrem Zentrum weg, anstatt sich zusammen zu ducken, verdunstet sie, verflüssigt sie sich. Ganz in Blau getaucht nimmt sie teil am Atem der Luft, der sie umhüllt“. Nach diesem ausgefüllten Tag Rückfahrt ins Hotel.

07 Sénanque und Roussillon
Herrliche Landschaftsimpressionen bietet die Rundfahrt durch das Luberongebirge mit seinen Kalkfelsen und –schluchten, Lavendelfeldern und Pinienwäldern, Bergwiesen und Flußtälern. Über das pittoresk an einem Felshang gelegene Städtchen Gordes und vorbei an altertümlichen „Borries“ genannten – ohne Mörtel aus Steinplatten gefügten Hütten – gelangt man zum romanischen Zisterzienserkloster Sénanque. Inmitten von Lavendelfeldern im engen Tal gelegen, ist sie eines der schönsten und klarsten Beispiele für die asketische Strenge der Zisterzienserbauten. Nächster Punkt ist Roussillon, auf einem Ockerplateau gelegener Hauptort der Ockergewinnung in Frankreich. Spaziergang auf dem Lehrpfad „Sentier des Ocres“ am Ortsrand zu den malerischen Ockerbrüchen, die bis 1930 Generationen von Künstlern die begehrten Farbpigmente lieferten. Bummel durch den malerischen Felsenort, der, umgeben von Weinbergen, schon Samuel Beckett zu seinem Theaterstück „Warten auf Godot“ anregte. Weiterfahrt zur Zwischenübernachtung in Montelimar. Die alte provenzialische Stadt, berühmt für ihre Nougat-Herstellung, wird von einem alten Schloss überragt.

08 Rückreise

 

  • Haustürabholung
  • Fahrt im 5* Luxus-Class-Reisebus
  • Sektfrühstück am Anreisetag
  • 1 x ÜF/HP in Orange
  • 5 x ÜF/HP im 3* Hotel
  • 1 x ÜF/HP in Montelimar
  • Führungen und Besichtigungen lt. Programm
  • Im Rahmen der Besichtigungen anfallende Eintrittsgelder
  • Kunsthistorische Reiseleitung
  • Informationsmaterial zur Reise

Weitere Eintritte und Übernachtungssteuer extra.
Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen, max. 25 Personen
Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter ist Müller Reisen in Massenbachhausen.

Hotel laut Ausschreibung

  • Pro Person im Doppelzimmer
    1399,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 20.01.2019
    1359,00 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    1634,00 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 20.01.2019
    1594,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Massenbachhausen - Betriebshof, Deutzstr. 2-12
    -15,00 €

Hotel Mireille
Das 3* Hotel „Mireille“ in Arles, im Herzen von Arles und in einer ruhigen und erholsamen Umgebung gelegen, nur einen Spaziergang von der Arena und dem antiken Theater entfernt, bietet einen gehobenen Komfort in einer warmen Atmosphäre. Die Zimmer verfügen über Kabel-TV und ein eigenes Bad mit Bademänteln und Haartrockner. Im Sommer können Sie im Garten (mit Pool) unter den schattigen Maulbeerbäumen Ihr Frühstück genießen, am Abend erwarten Sie im Restaurant Spezialitäten der provenzalischen Küche.

http://www.hotel-mireille.com/