Information & Buchung 0 63 44 / 96 91 10
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Katalog 2018

2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Andalusien – Al Andaluz: Prachtvolle Kunst im Süden Spaniens - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
11.10.18 - 18.10.18
Preis:
ab 1360,00 € pro Person

Viele Völker prägten den Süden Spaniens und hinterließen Spuren, doch kaum ein anderer Name beflügelt so sehr die Phantasie wie „Al Andaluz“. Die Mauren kamen 711 als Nomaden, wurden sesshaft und schufen im Zeichen Allahs eine Hochkultur. Sie bewahrten das reiche Erbe der Antike und holten sich Anregungen in Damaskus, Alexandria und Byzanz. Sie übten Toleranz und gewährten Glaubensfreiheit. An ihrer Universität in Córdoba lehrten und forschten Christen, Juden und Muslime Seite an Seite.
Die berühmtesten Zeugnisse dieser glanzvollen Epoche bewundern wir in den bedeutendsten Zentren Córdoba, Granada und Sevilla.
Erleben Sie die Frühlingsonne bzw. den Herbst bei angenehmen Temperaturen an der Costa del Sol, der Sonnenküste, mit ihrer bunten Blumenpracht, dem blauen Meer und im Hintergrund die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada.

Während des Aufenthaltes wohnen Sie in Torremolinos im ausgezeichneten 4*-Hotel Meliá Costa del Sol:
Das Hotel liegt direkt an der Strandpromenade. Die Zimmer verfügen über seitlichen Meerblick und sind mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet. Das Hotel bietet außerdem einen großen Thalasso-Bereich, eine schöne Poolanlage mit Liegen und Sonnenschirmen (Öffnungszeiten im Frühjahr und Herbst sind wetterabhängig) und ein kleines Fitnesscenter. Der Küchenchef verwöhnt seine Gäste mit einer abwechslungsreicher Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten, die mit saisonalen und marktfrischen Produkten zubereitet wurden.
 

03.05.-10.05.18  Reiseleitung: Hubert Sauther
11.05.-18.05.18  Reiseleitung: Ingrid Jörg
04.10.-11.10.18  Reiseleitung: Herbert Pott
11.10.-18.10.18  Reiseleitung: Dieter Magin

 

1. Tag: Flug nach Málaga
Bustransfer zum Flughafen und Flug nach Málaga. Orientierende Stadtrundfahrt und Auffahrt auf den Gibralfaro mit der Maurischen Festung. Es eröffnet sich für Sie ein sensationeller Blick über die Stadt mit der Stierkampfarena und der Kathedrale, zum Hafen und den Stränden. Bei einem Rundgang entdecken Sie die Schönheiten der Altstadt Málagas. Zum Abschluss laden wir Sie in eine typische Bodega auf ein Glas Málaga-Wein ein (Hinweis: je nach Flugzeit Fortsetzung der Besichtigungen am Abreisetag).
Fahrt zum Hotel in Torremolinos, gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Ronda – Stadt der Toreros und Poeten
Ronda liegt in einer von Naturparks gesäumten wildzerklüfteten Berglandschaft. Die Lage der Stadt ist einzigartig: Auf einem Felsplateau 723 m ü.d. Meer über einer 160 m steil abfallenden Schlucht, die die maurische geprägte Altstadt von der Neustadt trennt. Die Stadt gehört zu den „weißen Dörfern“ Andalusiens. Diese liegen in einer weitgehend unberührten gebirgigen Naturlandschaft, deren Ansiedlungen auf Phönizier und Römer zurückgehen und später von den Mauren ausgebaut wurden. Typisch sind außer den zahlreichen Brücken die weiß gekalkten Häuser und die schmalen, verwinkelten Gassen, wie sie in ähnlicher Form auch in Nordafrika zu finden sind; Kirchen an Stelle früherer Moscheen und Herrschaftshäuser aus den Jahrhunderten nach der christlichen Rückeroberung bilden einen außergewöhnlichen architektonischen Kontrast aus Gotik, Renaissance und Barock, wie er sonst nirgends zu finden ist. Hier werden wir eine der schönsten Stierkampfarenen besichtigen. Im 19. und 20. Jh. war Ronda das Ziel zahlreicher internationaler Künstler, wie z.B. Rainer Maria Rilke und Ernest Hemingway, dessen Roman „Wem die Stunde schlägt“ sich auf Ronda bezieht.
Rückfahrt nach Torremolinos.

3. Tag: Córdoba – Die verborgene Schöne
Córdoba ist drittgrößte Stadt Andalusiens. Die Römer machten sie 169 v. Chr. zu ihrem Hauptsitz Spaniens. Wechselnde Herrscher in den folgenden Jahrhunderten hinterließen ihre kulturellen Spuren: Westgoten, Byzantiner und Araber. Im 10. Jh. hatte die Stadt eine halbe Million Einwohner und war eine der größten Städte der bekannten Welt. Christen, Juden und Muslime lebten meistens friedlich zusammen. Das bedeutendste Bauwerk ist die Mezquita de Córdoba: die Moschee aus dem 8. Jh. ist heute noch die drittgrößte der Welt. Über 800 Marmorsäulen in parallelen Reihen tragen jeweils zwei übereinanderliegende Bögen und bewirken so ein besonderes Spiel von Licht und Schatten. Bei der Rückeroberung durch die Christen wurde die Moschee zur Kathedrale geweiht, und im 16. Jh. begann man, in die Moschee hinein ein gewaltiges Kirchenschiff im Stil der Renaissance zu bauen – die Bauzeit betrug über 200 Jahre. Außer diesem einzigartigen Bauwerk besichtigen wir auch die Römische Brücke über den Guadalquivir, die große Schlossanlage Alcázar de los Reyes Cristianos, und die Judería, die Altstadt mit ihren engen Gassen, in der früher die Juden und Araber lebten. Hier steht auch die letzte von 300 Synagogen. Hier sehen wir das Denkmal des Moses Maimónides, eine der größten geistigen Persönlichkeiten des Judentums, Arzt, Philosoph und Theologe. Am maurischen Almodóvar-Tor sehen wir die Statue des ebenfalls aus Córdoba stammenden römischen Denkers Seneca.

4. Tag: Freier Tag oder Ausflug nach Gibraltar
Heute bieten wir Ihnen einen fakultativen Tagesausflug zu dem weltberühmten Felsen von Gibraltar an. An der südlichsten Spitze Europas gelegen, übersieht er die Straße von Gibraltar, das Mittelmeer, den Atlantik und die marokkanische Küste. Der aus der Ferne so eindrucksvolle Felsen ist kaum 6 qkm groß. Die Bewohner sind eine Mischung aus Gibralterians und Briten, Indern und Marokkanern und Spaniern. Der Felsen von Gibraltar ist der einzige Ort in Europa, an dem Affen freilebend vorkommen. Deswegen nennt man Gibraltar auch den „Affenfelsen“. Ausführliche Rundfahrt mit Ausstiegen und freie Zeit zum Einkaufsbummel.
Teilnehmerpreis pro Person € 65,-- bei mind. 15 Teilnehmern.
Auf dem Weg nach Gibraltar fahren Sie durch das mondäne Marbella.

5. Tag: Sevilla – Glanzvolle andalusische Hauptstadt
Sevilla liegt zu beiden Seiten des Guadalquivir in einer weiten, fruchtbaren Ebene. Von der alten, mit 66 Türmen versehenen Ringmauer, die die innere Stadt umgab, sind noch Reste vorhanden. Die Altstadt wird von einem Labyrinth enger Gassen geprägt, größere Plätze und Promenaden sind von Prachtbauten umsäumt. Zahlreiche Häuser sind im palastartigen altrömischen Stil mit marmorgetäfelten Höfen angelegt. Die öffentlichen Brunnen werden noch heute von 410 Bogen des antiken Aquädukts, das Gaius Julius Caesar erbaut hatte, mit Wasser versorgt. Mit der Kathedrale Maria de la Sede aus dem 15. Jh. besitzt Sevilla die größte gotische Kathedrale (nach Petersdom und St. Paul's Cathedral die drittgrößte Kirche) der Welt und eine der schönsten gotischen Kirchen überhaupt. Die fünf Schiffe in den Seitenkapellen zeigen Gemälde von Velásquez und Murillo und Glasmalereien. Neben der Kathedrale steht die Giralda, ein fast hundert Meter hoher viereckiger Glockenturm mit reichen Ornamentmustern und 22 aufeinander gestimmten Glocken. Zum Weltkulturerbe gehört auch der Alcázar, ein maurischer Palast mit prächtigen Sälen und parkartigen Gärten.
Vormittags Panoramarundfahrt durch die Sevilla, vorbei am Expo-Gelände von 1992, den Pavillons der ibero-amerikanischen Ausstellung von 1929, der Plaza de Espana und dem Maria Luisa Park.
Im Schutz der Mauern des Alcázar, der ehemaligen arabischen Festung, befindet sich der älteste Königspalast Europas. Bummel durch das malerische Barrio Santa Cruz - das ehemalige Judenviertel - und Besichtigung der Kathedrale mit dem Giraldaturm.

6. Tag: Granada & Alhambra - Die letzte Enklave der Mauren
Granada liegt am Fuße der Sierra Nevada im Tal zweier Flüsse. Die geschützte Lage veranlasste Phönizier und Iberer schon um 500 v. Chr. zur ersten Ansiedlung. Später eroberten die Römer mit der Iberischen Halbinsel auch Granada. Danach hinterließen die Westgoten und Kalifen hier ihre Kulturen, bis um 1500 die „katholischen Könige“ die Halbinsel für das Christentum zurückeroberten. Juden und Moslime lebten hier gemeinsam, und Granada gilt durch das weitgehend friedliche Zusammentreffen verschiedener Kulturen und die Toleranz unter den Anhängern mehrerer Religionen im maurischen Mittelalter bis in die heutige Zeit als Beispiel einer multikulturellen Gesellschaft.
Das Stadtbild prägt die Festung Alhambra. Der über der andalusischen Metropole Granada thronende einstige Sultanspalast gilt als eines der schönsten Zeugnisse maurischer Baukunst in Europa und verzaubert Besucher mit islamischer Ornamentik, einem Farbenmeer aus Kacheln und kunstvoller Wasser-Architektur. Sie besichtigen die ehemalige maurische Residenz, die als schönste Synthese der islamischen und christlichen Kunst- und Kulturtradition gilt und deren Eroberung der Abschluss der Reconquista war. Ein Spaziergang durch die wunderschön angelegte Gartenanlage beendet die Besichtigungen der Alhambra, ein Rundgang durch die verwinkelten Gassen im Albaicín-Viertel mit zahlreichen arabischen Teestuben komplettiert den Ausflug.

7. Tag: Freier Tag
Gestalten Sie den Tag nach Ihren eigenen Wünschen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang entlang der Strandpromenade? Oder Sie bummeln durch die Altstadt mit den zahlreichen Geschäften und Cafés?

8. Tag: Málaga - Rückflug
Ggfs. Fortsetzung der Besichtigungen vom Ankunftstag, Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Programmänderungen vorbehalten.


Teilnehmerzahl:
mind. 20 Personen

Fakultativ zu buchen:
Ausflug Gibraltar € 65,- p.P. (bei mind. 15 Teilnehmern)
 

 

-Haustürabholung und Fahrt zum nächstgelegenen Zusteigeort bis 25 km inkl.
-Bustransfer zum Flughafen Stuttgart oder Frankfurt und zurück
-Flug mit Air Berlin oder Lufthansa nach Málaga und zurück inkl. Steuern und Sicherheitsgebühren
-7 Übern. im 4*-Hotel Meliá Costa del Sol mit Frühstücksbuffet und Abendessen (Buffet oder 3-Gang-Menü) in Zimmern mit seitl. Meerblick
-Besuch einer Bodega in Málaga mit einem Glas Málaga-Wein
-umfassendes Ausflugspaket inkl. der anfallenden Eintrittsgelder und Fahrten im modernen Reisebus für Ronda, Córdoba, Sevilla, Granada und Málaga
-kunsthistorische Reiseleitung ab Deutschland, ergänzt durch örtliche Reiseleiter
-Informationsmaterial zur Reise
 

siehe Programmbeschreibung

  • Reisepreis pro Person im Doppelzimmer
    1360,00 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Aufpreis Einzelzimmer (Doppelzimmer zur Alleinbenutzung)
    310,00 €
  • Fakultativ zu buchen: Ausflug Gibraltar (bei mind. 15 Teilnehmern)
    65,00 €