Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Liebe Reisegäste, sehr geehrte Kulturfreunde,

"Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht " – Jean Paul 

Frühling ist die Zeit des Erwachens und des nach vorne Blickens. Wir möchten Ihnen mit unseren Frühlingsreisen Lust machen, die Welt zu entdecken. Kommen Sie mit uns nach Düsseldorf, besuchen Sie die Max Liebermann Ausstellung und erleben Sie die Stadt ganz im Zeichen der (Bau)Kunst. Die Tagesfahrten nach Essen und Frankfurt stehen mit den Ausstellungen „Renoir, Monet, Gauguin – Bilder einer fließenden Welt.“ und „RENOIR ROCOCO REVIVAL“ ganz im Zeichen des Impressionismus. Musikalische Höhepunkte bieten unsere Reisen nach Halle zum 100-jährigen Jubiläum der Händel-Festspiele sowie die Kombination aus Elbphilharmonie und Staatsoper in Hamburg. Wagner-Liebhaber kommen in Leipzig bei den Wagner-Festtagen auf Ihre Kosten. Für alle, die sich eine längere Auszeit wünschen, empfehlen wir den Frühling auf Euböa mit herrlichen Wanderungen und kulturellen Ausflügen.

Wohin Sie auch immer Reisen wollen, wir freuen uns auf Sie!

Ihr Reiseteam von PALATNA Kunst & Kultur

Seit vergangener Woche ist unser neues PALATINA-Reiseprogramm erhältlich. 

Auf 112 Seiten haben wir eine Vielzahl an spannenden Reiseideen für Sie zusammengestellt – lassen Sie sich inspirieren! 

Unsere Reisegäste der letzten drei Jahre erhalten den PALATINA-Katalog zusammen mit dem Müller-Katalog in den kommenden Tagen per Post. 

Alle anderen interessierten Kunden können ihr persönliches Exemplar gerne auf unseren Internetseiten unter www.mueller-reisen.com oder unter www.palatina-reisen.de kostenfrei anfordern.

Jetzt bestellen >

Düsseldorf ist mehr als Mode und "lange Theke“. Sei es Kunst oder Architektur, Düsseldorf spielt in Sachen Kultur international in der obersten Liga. In Düsseldorf gibt es auf verhältnismäßig kleiner Fläche viel Kunst zu entdecken. Die Dichte an Museen sorgt für spannende Kunsterlebnisse und sucht nicht nur deutschlandweit ihresgleichen. Mit dem Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz beginnt Ende des 17. Jahrhunderts mit der Gründung einer Zeichenschule die Geschichte Düsseldorfs als Kunststadt. Der Kurfürst ist bekannt für seine Sammelleidenschaft und hinterlässt der Düsseldorfer Gemäldegalerie eine weltberühmte Sammlung mit Werken hauptsächlich von Rubens, die heute einen der Kernbestände der Alten Pinakothek in München bildet. Im 18. Jahrhundert gründete Kurfürst Karl Theodor die Kunstakademie Düsseldorf und macht die Stadt dadurch zu einer wichtigen Hochburg europäischer Kunst. Die Kunstakademie ist das Herz und die Seele der Stadt. Namhafte Künstler wie Joseph Beuys, Jörg Immendorff und Gerhard Richter haben dort gelernt und gelehrt. Zusätzlicher zur Kunst bietet Düsseldorf ein Füllhorn an architektonischen Höhepunkten. Mit dem MedienHafen hat Stararchitekt Frank O. Gehry ein wahrhaftiges Düsseldorfer Wahrzeichen geschaffen. Ein Muss für jeden Architekturliebhaber.

Ihre Reiseleitung: Hubert Sauther

weiter >

Museum Folkwang in Essen "Renoir, Monet, Gauguin - Bilder einer fließenden Welt. Die Sammlungen von Kojiro Matsukata und Karl Ernst Osthaus “

Ihre Reiseleitung: Hubert Sauther

weiter >

Euböa ist nach Kreta die zweitgrößte Insel Griechenlands und trotzdem ein noch fast unberührtes Eiland. Getrennt durch den Golf von Euböa liegt die Insel an der Ostseite des griechischen Festlandes. Euböa bietet alles, was einen interessanten aber auch erholsamen Urlaub ausmacht: Auf herrlichen markierten Wanderwegen mit atemberaubenden Ausblicken erwarten Sie eine wunderschöne Natur und der Duft von Blumen, Gräsern und Kräutern. Traumhafte Buchten mit Sand- und Kiestränden laden auch während einiger Wanderungen zum Baden im teils tiefblauen, teils smaragdgrünen Meer ein. In den urigen Tavernen der romantischen Berg- und Fischerdörfer genießen Sie die griechische Gastfreundschaft. 

Ihre Reiseleitung: Ingrid Jörg

weiter >

Tagesfahrt nach Frankfurt und Besuch der Ausstellung "RENOIR ROCOCO REVIVAL“. Der Impressionismus und die französische Kunst des 18. Jahrhunderts.

Ihre Reiseleitung: Hubert Sauther

weiter >

Die Händel-Festspiele, die 2022 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern, sind aus der Kulturlandschaft der Händel-Stadt nicht mehr wegzudenken. Händel, der 1685 in Halle geboren wurde, ist auch heute noch der bedeutendste Komponist des Barocks und einer der einflussreichsten Musiker weltweit. Mit den Festspielen macht die Stadt den herausragenden Komponisten erlebbar. Sie alle kommen nach Halle: Die Stars der internationalen Barockmusikszene sowie Spitzen-Ensembles. Erleben Sie das herausragende Festkonzert mit Händel-Preisträger Philippe Jaroussky sowie die Oper Orlando, die "musikalisch herrlichste aller Händel-Opern“ überhaupt.

Ihre Reiseleitung: Ingrid Jörg

weiter >

Mitten in der Elbe auf einem historischen Kaispeicher, der bis Ende des letzten Jahrhunderts als Lagerhaus u.a. für Kakao, Tee und Tabak genutzt wurde, thront das neue Wahrzeichen der Stadt. Er bildet das Fundament für 200.000 Tonnen Kultur: Die Glasfassade verwandelt den aufgesetzten Baukörper der Elbphilharmonie mit 110 m Gesamthöhe in einen riesigen Kristall mit immer neuem Erscheinungsbild.

Der große Konzertsaal, das Herzstück der Elbphilharmonie, ist zugleich eine der spannendsten baulichen Herausforderungen Europas: Ein Konzertsaal von Weltklasse auf einer Höhe von 50 Metern mit 2.100 Plätzen, der aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude entkoppelt ist.

Aufwendiger dürfte weltweit kaum an der Akustik eines Konzertsaales gefeilt worden sein. Neben der besonderen Geometrie der Konzerthalle, deren Zuschauerränge nach dem Vorbild eines Weinberges mit vielen Terrassen rund um das Orchester gebaut sind und den verwendeten Materialien, ist auch die Oberflächenstruktur, die so genannte "Weiße Haut“, einzigartig. Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg gehört zu den wichtigsten Ensembles, die den neuen Großen Saal zum Klingen bringen. Sie erleben die Musikmetropole Hamburg gleich mit zwei musikalischen Highlights: Ein Konzert des Philharmonischen Staatsorchesters in der Elbphilharmonie sowie die Aufführung "Le Nozze di Figaro“ in der Staatsoper.

Ihre Reiseleitung: Ingrid Jörg

weiter >

Entdecken Sie die Festspielstadt Bayreuth mit ihrer faszinierenden Geschichte und reichen Kultur! Es gibt viele Gründe, nach Bayreuth zu reisen. Sei es wegen der Richard-Wagner-Festspiele oder wegen der Schlösser und zahlreichen Gärten, die zum Verweilen und Erholen einladen. Bayreuth war nicht die erste Wahl Richard Wagners, der mit dem Gedanken spielte, ein Festspielhaus in Zürich, Weimar oder München zu errichten. Nach einem Besuch von Bayreuth und der Tatsache, dass das Markgräfliche Opernhaus zu jener Zeit leer stand, fasste er den Entschluss, in der Stadt Fuß zu fassen. Im Jahr 1876 fanden am 13. August die ersten Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth statt. Das Markgräfliche Opernhaus, das 2018 nach fast sechsjähriger Restaurierungszeit wiedereröffnet wurde, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist das am besten erhaltene Barocktheater Europas. Es bietet daher die perfekte Kulisse für die "Richard Wagner Operngala". Internationale Gesangssolisten und Mitglieder des weltbekannten Bayreuther Festspielchors präsentieren Arien und Chöre u. a. aus "Tannhäuser“, "Lohengrin“ und "Der Fliegende Holländer“. Wagner-Fans sollten sich diese Veranstaltungen im Markgräflichen Opernhaus nicht entgehen lassen.

Mit PALATINA-Reiseleitung

weiter >

WIR ALLE KÖNNEN HELFEN. MACHEN SIE MIT! 

Über 10 Million Menschen sind derzeit vor der unmenschlichen russischen Invasion auf der Flucht. Millionen von Menschen in der Ukraine sind von der Versorgung abgeschnitten und brauchen unsere Hilfe.

Durch Ihre Spenden konnten wir bereits medizinische Hilfsgüter im Wert von über 10.000 € in die Ukraine bringen. In den nächsten Tagen werden wir erneut aufbrechen, um wichtige medizinischen Güter an die polnisch-ukrainische Grenzen zu bringen und um den zahlreichen Kriegsflüchtlingen einen Weg nach Sachsen, Bayern & Baden-Württemberg zu ermöglichen.

Mit diesem erneuten Hilfstransport wird unser Spendenkonto (Treuhandkonto) erschöpft sein.  Alle Spenden konnten bislang erfolgreich in die Ukraine gebracht werden.

Um den Krankenhäusern und Ärzten im Krisengebiet weiterhin helfen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns bei unserem Projekt „Spendenkonto – Wir allen können helfen. Mach mit!“  auch weiterhin finanziell unterstützen.

JEDER VON UNS KANN WAS TUN. MACHEN SIE MIT!

Unser Spendenkonto:
IBAN: DE57 6205 0000 0000 6260 13
BIC: HEISDE66XXX

Wir danken Ihnen bereits jetzt für Ihre Mithilfe & Spende!